Impressionen Kastl in Oberbayern

Ortsplan

Kastler Heimatbuch

Öffnungszeiten

Montag - Mittwoch
08:00 - 12:00 Uhr

Donnerstag
08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Freitag
08:00 - 12:00 Uhr

Krieger- und Soldatenkameradschaft Kastl

Krieger- und Soldatenkameradschaft

Ansprechpartner  

Vorstandschaft von März 2017 bis März 2021:

Vorstandschaft

TelefonE-Mail

1. Vorstand:

Erwin Müller

Kastl, Zwirglmaier 1

08671-5625

2. Vorstand:

Gerhard Strasser

Altötting, Oberschlottham 15

08671-6465 

 

Schriftführer:

Bernhard EberhartingerKastl, Ludwig-Ganghofer-Str. 2108671-85882 

1. Kassier:

Alfons Mayer

Emmerting, Hauptstr. 17

0160-3189382

 
2. Kassier:Sebastian WernerKastl, Wimmer a. d. Alz 1

Reservistenbetr.

Robert Datz

Kastl, Altöttinger Str.   

0160-96625549

 

 

Josef Werner

Kastl, Wimmer a. d. Alz 1

 

 

Beisitzer

Josef Mitterer

Kastl, Hansbauer 1

 

 

Kassenprüfer
und Beisitzer 

Sebastian Haider

Kastl, Aichpoint 2

 

 
 Max WimmerKastl, Kothdörfl 1 

Jahreshauptversammlung mit Ehrungen langjähriger Mitglieder

 

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Kastl am 25.03.2018 konnte 1. Vorstand Erwin Müller 25 Mitglieder begrüßen. Unter ihnen waren der erste Bürgermeister Gottfried Mitterer, Altbürgermeister Sebastian Haider, Ehrenvorstand Josef Mitterer und das Ehrenmitglied Hans Zwislsperger, der mit seinen 91 ½ Jahren, wie auch schon die letzten Jahre, ganz selbstverständlich die Versammlung besuchte. Nach der Begrüßung wurde dem seit der letzten Jahreshauptversammlung einzigen gestorbenen Kameraden Ludwig Schmidlehner gedacht. Der „Schmied-Lugge“ – wie er im ganzen Dorf genannt wurde – war 66 Jahre Mitglied des Vereins und starb Anfang des Jahres als ältester Kastler Bürger mit 98 Jahren. 

Anschließend gab Müller einen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Neben der Beteiligung der Fahnenabordnung der KSK Kastl an einer Vielzahl von gemeindlichen und kirchlichen Ortsfeiern, standen folgende Aktivitäten im Mittelpunkt des Vereinslebens: Die Teilnahme an dem 140-jährigen Gründungsfest der KSK Tyrlaching war für die wenigen Kastler Teilnehmer eine gelungene Veranstaltung. Der Verein beteiligte sich mit dem Schnupper-Kegeln auch wieder am alljährlichen, gemeindlichen Ferienprogramm. Die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge brachte mit 1.233,73 € ein gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass nur an Allerheiligen und Allerseelen mit Büchsen am Friedhof gesammelt wurde. Bei der Gelegenheit bedankte Müller bei allen Sammlern, die ihn bei der Friedhofssammlung an den beiden Tagen unterstützten.

Im Anschluss daran gab der Kassier Alfons Mayer seinen Kassenbericht. Da die beiden Revisoren Sebastian Haider und Max Wimmer eine einwandfreie Kassenführung attestierten, wurde von der Versammlung auch die Entlastung der Vorstandschaft genehmigt.     

In seinem Grußwort betonte Bgm. Mitterer ausdrücklich die die Notwendigkeit des Fortbestands der KSKs auch in der „Nicht-Krieg-Zeit“ in Europa. Die KSK leiste mit ihrer verantwortungsbewussten Vereinsarbeit einen enorm wichtigen Beitrag für den Frieden als Mahner vor den Schrecken der Kriege, so Mitterer.

Anschließend wurden folgende Kameraden für die langjährige Treue zum Verein geehrt:

Für 25 Jahre: Martin Hinterberger, Otto Sinhart, Alfons Mayer und Erwin Müller

Für 50 Jahre: Lorenz Gaßner

Josef Mitterer zum KSK-Ehrenvorstand ernannt

Bei der diesjährigen Herbstversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft Kastl im Gasthaus Spirkl stand neben einem kurzen Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr, eine ganz besondere Ehrung im Mittelpunkt.
Vorstand Erwin Müller konnte rund 25 Mitglieder zur diesjährigen Herbstversammlung am Volkstrauertag begrüßen. Nach der Begrüßung gab Müller einen kurzen Rückblick auf das vergangenen Aktivitäten des Vereins. Die vor kurzem abgeschlossene Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge brachte mit 1.031,76 € ein eher durchwachsenes Ergebnis. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Mitglieder der Krieger- und Soldatenkameradschaft Kastl und freiwillige Helfer dieses Jahr nur noch an Allerheiligen und Allerseelen jeweils nach der Segnung der Gräber eine Friedhofssammlung durchführten. Diese Sammlung ersetzt die Haussammlung, wie sie die Jahre vorher gemacht wurde. Die KSK hat sich zu diesem Schritt entschieden, weil es immer schwieriger wurde neue Sammler für die Haussammlung zu finden. In dem Zusammenhang bedankte er sich bei den Sammlern, die ihn bei der Friedhofssammlung unterstützten. Dies waren Johann Starflinger, Alois Graf, Helmut Eberhartinger und Erwin Eckart für die Friedhofssammlung an Allerheiligen und Allerseelen. 

Der Höhepunkt der Versammlung war die Ernennung von Josef Mitterer zum Ehrenvorstand. In seiner Laudatio über Mitterer ging sein Nachfolger im Vorstandsamt Müller auf den KSK-Werdegang von Josef Mitterer ein. Mitterer war der erste Bundeswehr-Reservist von Kastl und ist schon seit 56 Jahren Mitglied des Vereins. Schon in jungen Jahren bekleidete er Funktionen in der Vorstandschaft und übernahm dadurch sehr bald schon Verantwortung für den Verein. Als im Herbst 1992 der damalige erste Vorstand Sebastian Staflinger verstarb, übernahm er das Amt als damaliger zweiter Vorstand kommisarisch. Als dann ein halbes Jahr später im März 1993 die turnusgemäße Neuwahl der Vorstandschaft anstand, war es für den Hans`n-Sepp, wie er im Dorf genannt wird, selbstverständlich, dass er sich für das Amt des ersten Vorstands zur Verfügung stellte. Nachdem er den Verein 8 ½ Jahre sehr erfolgreich führte, übergab er das Zepter im Herbst 2001 an den jetzigen Vorstand Müller. Seitdem steht er dem Verein nach wie vor mit Rat und Tat zunächst als zweiter Vorstand und seit 2013 als Beisitzer zur Verfügung. Dabei hatte er stets ein offenes Ohr für die Belange aller Kameraden. Mit seiner Frau Hilde, die ihn immer mit ihrer ganzen Kraft unterstützt, waren die Mitterers über ein halbes Jahrhundert prägend für die KSK Kastl. Abschließend dankte Müller dem Geehrten für sein vorbildliches Engagement verbunden mit der Hoffnung, dass er dem Verein noch lange als wertvoller Ratgeber erhalten bleibt.    

 

 

KSK-Vorstand Erwin Müller (links) mit KSK-Ehrenvorstand Josef Mitterer
KSK-Vorstand Erwin Müller (links) mit KSK-Ehrenvorstand Josef Mitterer